Seitensprung

Beim Ausmisten der Schubladen ...

Freitag, 07 Dezember 2012 | gefunkt von Mario Alexander Weber

Beim Ausmisten der Schubladen ...

Beim längst überfälligen Ausmisten der Schubladen stieß ich auf diesen historischen Aufkleber. Doch sind Videokassetten und Magie nicht nur retrospektiv schwer zusammen zu bringen. Während der Aufkleber an sich gerade aus der Mode ist und die Audiokassette eine bescheidene Wiederauferstehung feiert (ja, und das absolut zu Recht), vermisst die Videokassette wohl niemand ernsthaft, oder? Auf jeden Fall ein schön grell-farbiger Doppeldecker, der hier kopfsteht.

Im Angebot: Frisches II

Mittwoch, 01 Februar 2012 | gefunkt von Mario Alexander Weber

Die Sache mit der Zukunft

Im Angebot: Frisches II

Als jemand, dessen früheste Erinnerungen die Radio-Sondersendungen am Tag Eins nach dem Tod des Kings sind, als jemand, der in Achtzigern Creedence Clearwater Revival, Jimi Hendrix und die Rolling Stones gehört hat, als jemand, der in den Neunzigern die Beatles, Dylan und die Velvet Underground gehört hat, als jemand, der in den Nullern die Achtziger entdeckt hat, Post-Punk und polnischen Jazz, als jemand, der in den letzten Jahren sich wieder verstärkt den Byrds, Soft Rock, Schallplatten von MPS und vergessenen Gitarristen wie Sandy Bull zugewandt hat, also als jemand, der das Vergangene schätzt und Neues eher dort sucht als in der Gegenwart, für den es ist mit der Zukunft so eine Sache.

Unterwegs in vielen Schiffen

Montag, 10 Oktober 2011 | gefunkt von Mario Alexander Weber

Es Boodliad

Unterwegs in vielen Schiffen

Der großartige Nick Cave hat viele großartige Songs und einer der großartigsten ist ohne Zweifel "The ship song". Ernst Molden, der Wiener Barde, war in den Neunzigern Teilnehmer an der legendären Nick-Cave-Songwriter-Klasse an der Uni Wien ("Cave war streng, spielte ein Weltuntergangspiano und lehrte uns, dass das Liebeslied die absolute Königsdisziplin ist"), was vielleicht mit ein Grund ist, dass Molden nun schon den dritten Cave-Song eingewienert hat. Absolut herausragend ist seine Fassung vom "Ship song", die bei ihm "Es Boodliad" heißt und für mich auf einer Stufe mit der Libellengitarrenversion von "A subtle plague" steht. Doch diese beiden Coverversionen sind nur die Spitze des Eisbergs, wie ein bloß oberflächlicher Blick in youtube einen schnell lehrt. Bombastkitsch, Gänsehaut, Lagerfeuer, Harfe, Island ... alles dabei. Eine kleine Auswahl für Entdecker und Mutige: