In allen vier Ecken soll ein Flugzeug drin stecken VII

Mittwoch, 15 Juni 2011 | gefunkt von Mario Alexander Weber

Der rote Elvis

Dean Cyril Reed war jemand, den man nicht erfinden kann. Roter Elvis wurde er genannt, er war Schauspieler, Sänger, Sozialist und noch viel mehr. Allein das biographische Gerüst seines Lebens, die nackten Zahlen sorgen für Erstaunen: geboren im September 1938 in Denver, Colorado, gestorben im Juni 1986 in Zeuthen, Brandenburg. 1973 erschien in der damaligen UdSSR, deanreed kleindurch die er als erster us-amerikanischer Sänger getourt war, eine Single mit der José-Feliciano-Coverversion „Che Sarà“ und auf der Flipside „We’ll say yes“, Dean Reeds Beitrag zu den zehnten Weltfestspielen 1973 in Ost-Berlin. „Ob schwarz, ob gelb, ob weiß, spielt keine Rolle hier, hier geht es um den Menschen, und der sind wir“ (eine noch undiskutierte Vorlage für Lady Gagas Born this way ). Das Cover – dessen Bezug zu den Songs mir ein Rätsel ist – zeigt einen Stau, ein Quadrat im Quadrat im Quadrat, die Mobilität zu Wasser, zu Lande und zu Luft ... Und da ist er, psychedelische Emissionen hinter sich lassend, der Jumbojet (sieht auch in dieser Winzigkeit nicht nach Aeroflot aus). Wohin fliegt der Flieger? Gen Westen, in die klassenlose Gesellschaft, zum Flughafen Schwerin-Parchim, ins Wolkenkuckucksheim?

TV-Tipp: Morgen am späten Abend läuft auf dem rbb eine sehenswerte Doku über Dean Reed.

deanreedkrugosor
Mario

Mario Alexander Weber

Pilot & Listenbeauftragter
 
 
Artikel  |  Website  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!